Aktuelle News

Marrakesh Declaration

Auf Initiative des marokkanischen Königs, Muhammad VI.,...  mehr ›

Christ aus Bethlehem gewinnt arabische Talentshow

Yaqoub Shaheen, syrisch-orthodoxer Christ aus Bethlehem, hat...  mehr ›

Ibrahim Azar: Künftiger Evangelischer Bischof von Jerusalem

Die Lage für Christen im Nahen Osten wird nach Worten...  mehr ›

Der "IS" auf dem Sinai hat den koptischen Christen den Krieg erklärt

  Sieben koptische Christen wurden in den vergangenen...  mehr ›

Zweistaatenlösung in Frage gestellt

Benjamin Netanyahu zu Besuch bei Donald Trump - und dieser...  mehr ›

William Schomali zum neuen Patriarchalvikar für Jordanien ernannt

  Der Apostolische Administrator des Lateinischen...  mehr ›

Brotvermehrungskirche am See Genezareth wieder eingeweiht

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki, Vorsitzender...  mehr ›

Israel schränkt Muezzin-Gebetsruf ein

Israels Regierung verabschiedete am Sonntag, 12.02.2017,...  mehr ›

Bethlehems Bürgermeisterin: "Vergesst die Christen hier nicht!"

  Vera Baboun, Bürgermeisterin von Bethlehem, hat...  mehr ›

​Israelische Archäologen finden weitere Höhle in Qumran

Archäologen der Hebräischen Universität in...  mehr ›

Vatikan: „Leute in besetzten Gebieten sind entmutigt“

Die Menschen in den besetzten Gebieten in Palästina...  mehr ›

NEU: Palästina-Faltkarte

Unser Maaruf-Verlag hat eine neue Faltpostkarte...  mehr ›

Judentum und Christentum - weitere Schritte der Annäherung

Eine Gruppe führender orthodoxer Rabbiner hat am 3....  mehr ›

Abschlusserklärung nach der Bischofsreise ins Heilige Land "Fünfzig Jahre Besatzung fordern zum Handeln auf"

  Zum Abschluss des 17. Internationalen...  mehr ›

Antikes Weingut und ein Badehaus gefunden

In Jerusalem sind, allerdings bereits im Frühjahr, ein...  mehr ›


>>> Newsarchiv

​Israelische Archäologen finden weitere Höhle in Qumran

Archäologen der Hebräischen Universität in Jerusalem haben eine zwölfte Schriftrollen-Höhle in Qumran am Toten Meer gefunden. Die Entdeckung sei "eine der aufregendsten archäologischen Funde in den Höhlen von Qumran", hieß es. Grabungen in der Höhle in einer Felswand westlich von Qumran belegen nach Aussagen der Forscher, dass die Höhle als Versteck der Schriftrollen aus der Zeit des 70 nach Christus von den Römern zerstörten Zweiten Tempels genutzt und Mitte des vergangenen Jahrhunderts von Beduinen geplündert wurde. Es handele sich um einen "Meilenstein in der Erforschung der Schriftrollen vom Toten Meer". Nach bisherigem Forschungsstand wurde davon ausgegangen, dass die Qumran-Schriftrollen aus elf Höhlen stammen. Es bestehe jedoch kein Zweifel, dass es sich bei der jetzt gefundenen Höhle um die zwölfte handele. Zu den Funden der Archäologen zählen demnach zahlreiche Aufbewahrungsgefäße aus der Zeit des Zweiten Tempels. Alle Krüge seien zerbrochen und leer gewesen. Zudem belege der Fund einer eisernen Spitzhacke aus den 1950er Jahren, dass die Höhle geplündert wurde. Ein in einem der Krüge gefundenes Stück Pergament, Leder zum Binden der Rollen und weitere Artefakte ließen jedoch keinen Zweifel daran, dass die Höhle Schriftrollen enthalten habe, die gestohlen worden seien. Dies zeige dass weitere wichtige Funde auf ihre Entdeckung warteten. Israel müsse die notwendigen Ressourcen für eine systematische Ausgrabung aller Höhlen in der judäischen Wüste bereitstellen. Dabei handelt es sich angesichts der Plünderungen von Antiquitätenräubern um einen "Wettlauf mit der Zeit".