Aktuelle News

Patriarch Gregorius ist zurückgetreten

Der 84 Jahre alte Patriarch der griechisch-katholischen...  mehr ›

Star of Bethlehem - red wieder lieferbar

Der bei Vielen so sehr beliebte "Star of Bethlehem - red"...  mehr ›

Marrakesh Declaration

Auf Initiative des marokkanischen Königs, Muhammad VI.,...  mehr ›

Christ aus Bethlehem gewinnt arabische Talentshow

Yaqoub Shaheen, syrisch-orthodoxer Christ aus Bethlehem, hat...  mehr ›

Ibrahim Azar: Künftiger Evangelischer Bischof von Jerusalem

Die Lage für Christen im Nahen Osten wird nach Worten...  mehr ›

Der "IS" auf dem Sinai hat den koptischen Christen den Krieg erklärt

  Sieben koptische Christen wurden in den vergangenen...  mehr ›

Zweistaatenlösung in Frage gestellt

Benjamin Netanyahu zu Besuch bei Donald Trump - und dieser...  mehr ›

William Schomali zum neuen Patriarchalvikar für Jordanien ernannt

  Der Apostolische Administrator des Lateinischen...  mehr ›

Brotvermehrungskirche am See Genezareth wieder eingeweiht

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki, Vorsitzender...  mehr ›

Israel schränkt Muezzin-Gebetsruf ein

Israels Regierung verabschiedete am Sonntag, 12.02.2017,...  mehr ›

Bethlehems Bürgermeisterin: "Vergesst die Christen hier nicht!"

  Vera Baboun, Bürgermeisterin von Bethlehem, hat...  mehr ›

​Israelische Archäologen finden weitere Höhle in Qumran

Archäologen der Hebräischen Universität in...  mehr ›

Vatikan: „Leute in besetzten Gebieten sind entmutigt“

Die Menschen in den besetzten Gebieten in Palästina...  mehr ›

NEU: Palästina-Faltkarte

Unser Maaruf-Verlag hat eine neue Faltpostkarte...  mehr ›

Judentum und Christentum - weitere Schritte der Annäherung

Eine Gruppe führender orthodoxer Rabbiner hat am 3....  mehr ›


>>> Newsarchiv

Bethlehems Bürgermeisterin: "Vergesst die Christen hier nicht!"

 

Vera Baboun, Bürgermeisterin von Bethlehem, hat an die Christen weltweit appelliert, die Geburtsstadt Jesu und ihre christlichen Einwohner nicht zu vergessen. Es brauche wieder mehr Pilger vor Ort, um den Bewohnern der Geburtsstadt von Jesus eine Zukunftsperspektive zu bieten. Internationale Pilger sollten nicht nur Souvenirs in den Shops rund um die Geburtskirche kaufen, sondern vor allem auch Übernachtungen in Hotels in Bethlehem buchen und die palästinensische Küche mit ihren lokalen Produkten genießen. Dies würde der christlichen Bevölkerung von Bethlehem eine Perspektive geben, neue Arbeitsplätze schaffen und Einkommen sichern, so die Stadtchefin.
Die Zahl der Christen in Bethlehem habe sich im Laufe der letzten Jahre auf nunmehr ca. 15.000 reduziert hat, bei insgesamt ca. 40.000 Einwohnern, erläuterte Baboun. "Wer wird zukünftig die Glocken läuten, wer wird die Gottesdienste in Bethlehem, Beit Jala oder Beit Sahour besuchen, falls die Zahl der Christen in den kommenden Jahren weiter sinkt?" so Baboun. Noch Mitte der 1990er-Jahre sollen bis zu 30.000 Christen in Bethlehem gelebt haben. Baboun ist seit 2012 im Amt und die der erste weibliche Bürgermeister von Bethlehem. Sie war zuvor Rektorin der Roman Catholic High School Beit Sahour und Professorin für Englische Literatur an der Universität Bethlehem. Sie ist katholische Christin und Mutter von fünf Kindern.